Freitag, 1. März 2019

Musik macht Schule – gemeinsames Konzert von Hölty-Schule und THG

Eine Rezension von Noah aus der 10BIL:

Mit einem einleitenden Xylophonsolo begann das Orchester der Höltyschule sein erstes Stück: „Eine kleine Wanze“, gefolgt von einem Kanon und dem immer wieder gern gespielten und gehörten „Calypso“, bei dem gerade das Schlagwerk glänzen durfte.

Dem Höltyschulorchester, das aus Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klassen besteht, folgten die Streicher der ersten Klassen, die ihre ersten Stücke mit Unterstützung des Klaviers zum Besten gaben: Zunächst auf leeren Saiten, dann mit ersten Fingergriffen, mal die Geigen allein, dann die Celli, zum Schluss wieder alle gemeinsam.

Das Programm schwenkte nun zum THG, deshalb wurde Frau Schimpf von der Höltyschule am Klavier von Herrn Kleinert abgelöst und das Dirigat übernahm Frau Fuchs. Das THG-Streicherprojekt präsentierte mehrere Stücke, die immer anspruchsvoller wurden, zum Beispiel „Eine Insel mit zwei Bergen“. Bevor danach das THG-Vororchester auf der Bühne stand, präsentierten die Streicher der zweiten Klassen ihre eingeübten Stücke, die zeigten, dass sie mit ihren Instrumenten bereits recht versiert sind. Die Geigen wurden dabei wieder von Frau Schimpf am Klavier und Frau Mittelbach am Cello unterstützt. Wie angekündigt gestaltete danach das THG-Vororchester unter Leitung von Frau Bluhm den Schlussakt: Zunächst mit einer kontrapunktischen Gavotte von Bach und danach mit einem Stück der Populärmusik, um möglichst viel Stile zu Gehör zu bringen wie Frau Bluhm sagte.

Neben brandendem Applaus bekamen die jungen Musizierenden eine kleine „schokoladige“ Anerkennung und Ihre Musiklehrerinnen und -lehrer  ein „florales Dankeschön“ in Gestalt einer Rose.