Erdkunde

Wenn Schülerinnen und Schüler auf die von uns bewohnte Erde blicken, dann haben sie viele Fragen.

Sie fragen sich zum Beispiel, wie Vulkanismus und Erdbeben entstehen, sie fragen sich auch, warum sich unser Klima verändert und sie fragen sich, ob es stimmt, dass es irgendwann kein Wasser mehr geben soll.
Oft fragen sie sich aber auch ganz andere Dinge, wie z.B., warum in Entwicklungsländern so viele Menschen und bei uns so wenig Menschen geboren werden. Sie fragen sich auch, warum es immer mehr Megastädte gibt und z. B. fragen sie sich, was mit „Globalisierung“ genau gemeint ist.
Antworten liefert den Schülerinnen und Schülern das Schulfach Erdkunde.
Im Fach Erdkunde werden – wie oben ersichtlich – gleichermaßen natur – und gesellschaftswissenschaftliche Kenntnisse vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Unterricht die Möglichkeit, sich – mehrperspektivisch – mit den Wechselwirkungen zwischen naturgeographischen Gegebenheiten und menschlichen Aktivitäten an ausgewählten Raumbeispielen zu beschäftigen. Es ist das Schulfach, das sich zentral mit der Kategorie Raum beschäftigt.
Da im Schulfach Erdkunde die Anschaulichkeit und die Aktualität eine große Rolle spielen, ist es traditionell ein methoden- und medienintensives Fach. Auch Exkursionen sind eine wesentlicher Bestandteil des Unterrichts.
Das Fach leistet einen wesentlichen Beitrag zur Allgemeinbildung. Das Ziel des Unterrichts ist die Entwicklung raumverantwortlichen Handelns.

Stundentafel

Jahrgangsstufe Unterrichtsstunden pro Woche
5 2
6–7 1
8 2
9 1
10 2
11 und 12 (gA/eA) 4

Anzahl schriftlicher Arbeiten und Benotung

Jahrgangsstufe Anzahl der Arbeiten bzw. Klausuren
5–10 1 pro Halbjahr
11 und 12 (gA/eA) 3 Klausuren pro Jahr

Gewichtung mündlicher und schriftlicher Leistungen

Mündliche Leistungen besitzen bei der Bestimmung der Gesamtnote ein deutlich höheres Gewicht als die schriftlichen Leistungen. So werden die schriftlichen Leistungen mit 30–40% gewichtet, je nach Festlegung des Fachlehrers. Abweichungen sind nach Absprache möglich.

Zu den mündlichen Leistungen zählen: Beiträge zum Unterrichtsgespräch; mündliche Überprüfungen; Hausaufgaben; Unterrichtsdokumentationen (z.B. Protokoll, Mappe, Heft, Portfolio); Ergebnisse von Partner- und Gruppenarbeiten und deren Darstellung; Präsentationen, auch mediengestützt (z.B. Referat, Plakat); Umgang mit Medien; Umgang mit fachspezifischen Hilfsmitteln, freie Leistungsvergleiche (z.B. Schülerwettbewerbe).

Unterrichtsinhalte

In den BIL-Klassen der Jahrgänge 7 bis 10 wird Erdkunde auch bilingual in englischer Sprache unterrichtet. Weitere Hinweise dazu unter Bilingualer Unterricht.
Folgende Inhalte und Methoden werden schwerpunktmäßig vermittelt.

Jahrgang 5/6

Schwerpunkte
  • grundlegende Mensch-Raum-Beziehungen
Methoden
  • räumliche Orientierung
  • Nutzung geographischer Arbeitsmittel
  • Methodenschulung
Raumbezüge
  • Nahraum
  • Niedersachsen
  • Deutschland
  • Europa
  • Welt
Betrachtungsweise
  • beschreibend

Jahrgang 7/8

Schwerpunkte
  • Auseinandersetzung mit Naturbedingungen
  • Gestaltung von Naturräumen
Methoden
  • räumliche Orientierung
  • Nutzung geographischer Arbeitsmittel
  • Methodenschulung
Raumbezüge
  • Europa
  • Afrika
  • Welt
Betrachtungsweise
  • beschreibend und erläuternd

Jahrgang 9/10

Schwerpunkte
  • komplexe Mensch-Raum-Beziehungen
  • regionale und globale Verflechtungen
Methoden
  • räumliche Orientierung
  • Nutzung geographischer Arbeitsmittel
  • Methodenschulung
Raumbezüge
  • Nordamerika
  • Asien
  • Deutschland in Europa
  • EU
  • Welt
Betrachtungsweise
  • erläuternd, beurteilend, bewertend

Jahrgang 9/10

Schwerpunkte
  • raumprägende Faktoren und raumverändernde Prozesse
  • Bedeutungswandel von Räumen
  • Ressourcen und nachhaltige Entwicklung
  • Siedlungsentwicklung und Raumordnung
Raumbezüge
  • vom Kultusministerium jährlich neu vorgegebene Raummodule
Betrachtungsweise
  • erläuternd, beurteilend, bewertend

Erdkunde als Abiturfach

Das Fach Erdkunde kann in der Jahrgangsstufe 11/12 (Qualifikationsstufe der gymnasialen Oberstufe)

  • vierstündig als Prüfungsfach auf erhöhtem Anforderungsniveau (eA)
  • vierstündig als Prüfungsfach auf grundlegendem Anforderungsniveau (gA)
  • zweistündig als Ergänzungsfach auf grundlegendem Anforderungsniveau (gA)

gewählt werden.

Lehrbücher

Folgende Lehrwerke werden verwendet und können ausgeliehen oder persönlich angeschafft werden: Kl. 5–10 TERRA (Klett-Verlag), Kl. 11/12 TERRA Erdkunde Ausgabe N. (Klett-Verlag). In der Oberstufe wird – je nach Raummodul – zusätzlich mit Themenbänden (Klett-Verlag bzw. Westermann-Verlag) gearbeitet.
Persönlich angeschafft wird in der Klasse 5 der Diercke Weltatlas (Westermann-Verlag). Er wird bis zum Abitur benutzt.
Für den Erdkundeunterricht steht ein Fachraum zur Verfügung: Dieser Raum ist mit interaktivem Whiteboard, Computer mit Internetanschluss und Beamer ausgestattet, so dass spontane Recherchen bzw. Zugriffe auf externe Datenquellen oder Filme jederzeit möglich sind.
Eine umfangreiche Sammlung mit Karten, Atlanten und Demonstrationsobjekten ermöglichen die Gestaltung eines anschaulichen Unterrichts. Dem Erdkunderaum unmittelbar benachbart befinden sich zudem die Räume für die Informations- und Kommunikationsmedien; diese Räume werden für den Unterricht regelmäßig genutzt.

Teilnahme an Wettbewerben

Alle Klassen der Sek. I nehmen regelmäßig am Wettbewerb „Diercke Wissen“ (Claudia-Rabich-Preis) teil. Die Teilnahme an folgenden weiteren Wettbewerben ist möglich: Claudia-Rabich-Preis auf Niedersachsenebene, GeoPreis Niedersachsen, Wettbewerb Janus Geographe bilingual.